Projektfortschritt und Erfüllungsgrad

Hi awork Team,

es gibt derzeit in awork die Möglichkeit, einen Projektfortschritt anzeigen zu lassen. Er basiert nach meinem Verständnis auf erledigten Aufgaben oder abgelaufener Zeit in Relation zu den Gesamtaufgaben oder der budgetierten Gesamtzeit. Das ist ok und hilft bis zu einem gewissen Grad. Allerdings ist die unterliegende Logik dabei, dass alle Aufgaben oder Unteraufgaben gleichgewichtig sind. Zudem wird davon ausgegangen, dass Bearbeitungszeit und Erfüllungsgrad linear verlaufen. Leider ist die Realität eine andere.

In einer idealen Welt hätten User die Möglichkeit, additiv zum Zeitablauf und erledigten Aufgaben zu jeder Aufgabe manuell noch einen Erfüllungsgrad zu pflegen. Vielleicht in 5% oder 10% Schritten. So könnte man indizieren, dass man bei einer Aufgabe vielleicht bereits das Zeitbudget aufgebraucht hat, die Aufgabe aber dennoch nicht fertig ist. Im Projektmanagement würde das zu einer (vielleicht sogar automatischen) Eskalation führen und helfen, die Aufgaben im Blick zu behalten oder ggf. ein Problem zu lösen.

In einer ganz idealen Welt könnte man auch innerhalb des Projekts (ggf. über zugewiesene Zeiten) noch den Anteil der Aufgabe am Gesamtprojekt beschreiben. Dann wäre es möglich, durch Aggregation der gewichteten Teilaufgabenerfüllungsgrade auf den Gesamterfüllungsgrad des Projekts zu schließen.

Was will ich am Ende? Zeiten tracken ist eine feine Sache. Aber mit einer Ergebnisorientierung im Hinterkopf interessiert es mich als Verantwortlichen eher, wie es um den Erfüllungsgrad steht. Sonst kann man keine Produktivität sehen.

Beste Grüße, David

3 Likes

Ich ergänze: sobald auf Aufgaben mit Zeiten gerechnet werden, wird sofort das als Basis für den Fortschritt im Standard genutzt. Insofern +1 für mehr Möglichkeiten, Fortschritt von Projekten zu messen / auszuwerten.

1 Like