Organisation von Backlog und Sprintplanung

Hallo zusammen,

ich möchte euch darstellen, wie wir unser Backlog und unsere Sprints in awork organisieren und freue mich über Feedback, Erfahrungsaustausch und konstruktive Kritik.

Zum Setting: :stop_button:

  • Wir sind ein Team < 10 Leute
  • Wir nutzen das Backlog und die Sprintplanung zur Organisation unserer Arbeit. Information an Führungskräfte, Zeittracking etc. spielen keine Rolle
  • In unserem Backlog stehen vergleichsweise umfangreiche Aufgaben („Epics“). Wir haben eine Top-Down Beschreibung der Themen, wissen vor dem Beginn aber nicht bei allen Einträgen wann und in welchem Umfang wir diese umsetzen wollen.
  • In der Sprintplanung setzen wir uns für einzelne Themen aus dem Backlog definierte und möglichst konkrete Ziele. Die Ziele werden pro Person und Backlogthema festgehalten. Dabei kann es auch sein, dass mehrere Kollegen in einem Sprint an einem Backlogitem arbeiten (mit verschieden Zielen)

Umsetzung: :arrow_forward:

  • Wir haben ein Projekt für das Backlog und jeweils ein Projekt für den aktuellen Sprint
  • Für jeden unbearbeiteten Eintrag im Backlog legen wir eine Aufgabenliste an. Die Beschreibung und allgemeine Informationen dazu werden in einer „Beschreibungsaufgabe“ gepflegt. Neue Einträge im Backlog erstellen wir mittels Aufgabenlistenvorlage
  • Während wir den Sprint planen, verschieben wir die relevanten Backlogeinträge (Aufgabenlisten) in das Sprintprojekt
  • Die Ziele werden dann pro Person als Aufgabe („Stories“) darunter angelegt
  • Im Sprintprojekt haben wir Spalten für 0%, 25%, ,…, 100% um den Fortschritt darzustellen
  • Im Daily besprechen wir die Aufgaben. Jeder Kollege kann sich selbstständig für seine Orga Checklisten oder Unteraufgaben anlegen
  • Im Sprintreview und der -neuplanung schieben wir die bearbeiteten Aufgabenlisten zurück ins Backlog oder in den kommenden Sprint (mit neuen Zielen, d.h. weitere Aufgaben anlegen)

Vorteile, die wir sehen:

  • Wir arbeiten auf der Aufgabenebene. Daher können wir das Board und Filter gut nutzen und sind nicht zu kleinteilig unterwegs
  • Durch das Verschieben der Listen „konservieren“ wir den Fortschritt
  • Wir können step-by-step unsere Epics abarbeiten, parallel an Themen arbeiten auch mal einige Sprints pausieren

Nachteile:

  • Wir haben relativ viele unfertige Aufgabenlisten (zwischen 50 und 100) im Backlog, was recht unübersichtlich ist (hier haben wir uns Filter gebaut, sind damit aber noch nicht ganz zufrieden)
3 Likes

Sehr cool, danke fürs Teilen! Ich glaube, wir würden uns sehr über einen Austausch freuen - oder @Claudius & @Nora?

2 Likes

Hallo @Jennifer.Linhart - von mir aus sehr gerne. Wir haben Mitte nächster Woche wieder Sprintreview und -neuplanung. Ich denke danach macht ein Austausch von unserer Seite aus noch mehr Sinn.

1 Like

@andreas.huenermund Das wäre echt super wertvoll - Glaube hier können wir nur gegenseitig voneinander profitieren. Wir haben auch schon viel Zeit in alle möglichen Darstellungen investiert.
Schreibe mir doch gerne mal bzgl. einer Terminabstimmung: claudiusfelix.schmid@strauss.de :handshake:

1 Like

@Claudius
Ich habe ein paar Terminvorschläge hier: https://events.sparkasse.de/r/Organisation_von_Backlog_und_Sprintplanung_in_awork
hinterlegt.

Bitte abstimmen bzw. mit Gegenvorschlägen melden, wenn die Termine gar nicht passen. Gerne auch mir alle Personen (e-Mail) nennen, die ich für den Call mit einladen soll