Ask Me Anything mit unserem CEO Tobias! ­čÄë

Holt euch eure Antworten direkt von der Quelle. Diese Woche veranstalten wir eine gro├če Fragerunde mit unserem CEO Tobias direkt hier in der Community!

Das ist eure Chance, Tobias alles zu fragen, was ihr schon immer wissen wolltet - sei es ├╝ber unsere Produktentwicklung, Unternehmensstrategie, oder auch pers├Ânliche Interessen und Hobbies.

Wie funktioniertÔÇÖs? Ganz einfach: Postet eure Fragen als Kommentar unter diesen Beitrag. Tobias wird dann pers├Ânlich auf eure Fragen antworten.

Wir freuen uns auf eure Fragen! :partying_face:

3 Likes

Hallo Tobias,
wir warten sehns├╝chtig darauf, dass man in den Vorlagen die F├Ąlligkeiten nicht nach Erstellung des Projektes einpflegen kann, sondern die F├Ąlligkeiten vor der jeweiligen Projekt-Deadline. Wann wird es dieses Feature geben? Ich denke dies betrifft einigeÔÇŽ
Ansonsten w├Ąre es eine gro├če Unterst├╝tzung, wenn Tags in eine Projektvorlage ├╝bernommen werden k├Ânnten, bzw. man allgemein Tags in Projektvorlagen hinterlegen k├Ânnte.

Vielen Dank f├╝r kurzes Feedback.

Liebe Gr├╝├če
Katrin

1 Like

Hi Tobias,

was sind eure Pl├Ąne bez├╝glich Performance/Stability in diesem Jahr? Wir nutzen awork nun seit 4 Jahren. Zu Beginn war awork ein unglaublich frisches, schnelles und zukunftsweisendes System.
Es ist toll, dass awork weiterentwickelt wird und neue Funktionen an den Start gebracht werden. Aber: das frische, schnelle System vermissen wir mittlerweile ein wenig, denn gef├╝hlt wird die App auch mit jedem Update ein wenig langsamer.

Auch das Thema Stabilit├Ąt / Ausf├Ąlle wurde gef├╝hlt mehr (oder mein Ged├Ąchtnis wurde schlechter und das kommt mir nur so vor ;))

Wie dem auch sei: wir w├╝rden es sehr begr├╝├čen, wenn in den kommenden Sprints/Update ein wenig mehr Fokus auf diese Themen gelegt wird, damit sich das System wieder so frisch anf├╝hlt wie vor ein paar Jahren.

LG
Tim

Hey hey, wir lieben awork und sind im gro├čen und ganzen super zufrieden mit allen Features, auch wenn in den letzten Monaten h├Ąufiger mal kleine Bugs (insbesondere im Planer und der Kapa Ansicht) aufgetreten sind.
Was mir aktuell fehlt ist die M├Âglichkeit, Workspace-├╝bergreifend Feiertage oder eben freie Tage einzustellen, sodass ich das nicht bei jedem einzelnen MA manuell machen muss. Ich wei├č dass ihr Personio als Integration anbietet, aber wir nutzen schon absence und wollen deshalb nicht extra wechseln. :slight_smile:

2 Likes

Hallo Chef von awork,

warum ist aktuell in awork keine Funktion f├╝r einen ÔÇ×internen ChatÔÇť vorhanden? Diese Funktion w├╝rde es Nutzern erm├Âglichen, sich unkompliziert und schnell kurze Nachrichten zuzusenden.

Zus├Ątzlich vermisse ich die Option eines ÔÇ×internen KalendersÔÇť, in den man Termine eintragen kann, mit der M├Âglichkeit, die Sichtbarkeit der Termine f├╝r bestimmte Personen freizugeben.

Diese Features sind f├╝r viele IT-Unternehmen essentiell und ihr Fehlen zwingt uns, auf andere Systeme auszuweichen. Die Integration dieser Funktionen k├Ânnte unsere Arbeitseffizienz erheblich verbessern.

Wir w├╝rden es sehr sch├Ątzen, wenn diese Anregungen ber├╝cksichtigt und m├Âglicherweise in einer zuk├╝nftigen Version von awork umgesetzt werden k├Ânnten.

Mit freundlichen Gr├╝├čen,
Ari

P.S. Ich lade Sie herzlich ein, mich in Wien auf einen Kaffee zu treffen.

1 Like

Hi Tobias, echt cool das du das zur Chef-Sache machst.

Wir w├╝rden uns ├╝ber einen Reportdesigner f├╝r die Zeitauswertungen freuen.
Au├čerdem w├Ąre es w├╝nschenswert wenn man die Details zur Zeitbuchung auch formatieren k├Ânnte. Wir haben oft eine Aufgabe in der einige Sachen detailierter beschrieben geh├Âren, also ein WYSWIDAG Editor f├╝r Zeitbuchungen w├Ąre super, so Sachen wie Aufz├Ąhlungen fehlen mir dann.

Es gibt noch einen Bug, wenn man Screenshots in die Kommentare einf├╝gen m├Âchte da f├╝gt er es immer noch manchmal 2 mal ein, das in der Desktop App.

Danke f├╝r die Tolle Arbeit.

Hi Tobias,
gibt es eine L├Âsung, wie Zeiteintr├Ąge geteilt werden k├Ânnen?
Aktuell kann nur ich als Admin Zeiten duplizieren und dabei einen anderen User einstellen. Es w├Ąre aber f├╝r den Workflow hilfreich, wenn bspw. meine Kollegin die Zeit f├╝r einen gemeinsamen Termin mit mir oder weiteren Teilnehmern teilen kann, indem sie die Leute mit auf den Zeitblock setzt (wie auch bei Projekten)

LG
Anne

Hi Tobias,
wir lieben awork und nutzen so gut wie alles Funktionen jeden Tag. Wir warten allerdings sehnlichst darauf, dass eine funktionierende awork App auf den Markt kommt, denn in dieser Version, wie sie gerade ver├Âffentlicht ist, funktioniert leider ├╝berhaupt nichts. Toll w├Ąren in der App Funktionen, um schnell ein Bild aufzunehmen und in den Chat hochzuladen, wenn man gerade unterwegs ist. Also eine Art Kamerafunktion. Au├čerdem w├Ąre es toll, wenn die Kommentar-Funktion vom User-Interface performanter gestaltet wird. Es verschwinden ebenso Karten in der App bzw. sind nicht mehr auffindbar. Das w├Ąre super super toll und w├╝rde den workflow mit awork f├╝r uns noch besser gestalten.

Au├čerdem w├╝nschen wir dir eine wundersch├Âne Woche­čśŐ
Herzliche Gr├╝├če
Pauline

1 Like

Hey Tobias, wir lieben awork und erwarten sehns├╝chtig immer Releases!
Welche Rolle spielen f├╝r euch die Anfragen aus der Community f├╝r neue Funktionen und in wie weit w├╝rdet ihr euch als client driven company sehen?
Liebe Gr├╝├če
Phil

Hallo Tobias,
wir haben sehr viele Kunde bei denen wir sehr viele Zeiten einzeln abrechnen m├╝ssen.
Wir h├Ątten gerne ein zus├Ątzliches ÔÇ×FreigegebenÔÇť Flag, mit dem ich gepr├╝fte Zeiten freigeben kann. Diese sollten dann zur Bearbeitung durch den Benutzer gesperrt werden. Ebenso w├Ąre es super, wenn man als Pr├╝fer/ Freigebender auch Zeiten ablehnen kann, die nicht plausibel oder unvollst├Ąndig sind. Dies w├╝rde es uns erm├Âglichen Wochenweise die Zeiten zu pr├╝fen und nicht erst am Monatsende umst├Ąndlich per Tags am Projekt.
Wenn dies zu aufwendig ist, dann erm├Âglicht doch bitte wenigstens Tags an zeitbuchungen.

Danke und Gr├╝├če
Martin von CAP

Hey @philippe.schiffer - super gute Frage. Also ganz grunds├Ątzlich ist unsere Vision von awork als Produkt etwas, das aus einem Guss funktioniert. In dem alles ineinander greift, aufeinander abgestimmt ist, rund wirkt. Das perfekte Werkzeug f├╝r Teams, die in Kundenprojekten arbeiten und denen saubere Planung am Herzen liegt.

Und wir beobachten unsere Kunden-Teams ├╝ber unterschiedliche Produkte (erst bei HQLabs, heute everii und nun bei awork) ja bereits seit weit ├╝ber 10 Jahren bei der Arbeit (1.000e Teams von ganz klein (2 User) bis ganz gro├č (4.000 User) mittlerweile!). Aus diesen Erfahrungen und unserem Verst├Ąndnis, wie man Arbeit in Teams organisieren sollte, entsteht ein gro├čer Teil unserer Produktvision.

Insbesondere mein Mitgr├╝nder @Lucas und sein Team haben daraus eine Vorstellung entwickelt, was awork zu awork macht - und wo es damit hingeht. Einen kleinen Einblick in die konkreten Pl├Ąne hat er hier schonmal gegeben: 2024 ÔÇô awork Roadmap.

Ich kommÔÇÖ zum Punkt: Erstmal lesen wir jede Idee aus der Community - jeder Vorschlag erreicht unser Team, wird diskutiert und sortiert. Dann gibt es im Wesentlichen zwei m├Âgliche Optionen:

  1. Themen aus der Community, die mit unserem Verst├Ąndnis von awork nicht zusammenpassen oder die uns aktuell zu sehr von diesem Produktziel abbringen, setzen wir nicht um (auch wenn sie im einzelnen vielleicht nachvollziehbar sind). Wir versuchen mit diesen Entscheidungen transparent umzugehen und ehrliche R├╝ckmeldungen zu geben, wenn das der Fall ist. Ihr d├╝rft uns aber hier gern l├Âchern, wenn euch die Entscheidungen nicht ganz klar werden.

  2. Aber viel interessanter sind die Ideen und Vorschl├Ąge, die zu unserer Vision passen. Manchmal erg├Ąnzen sie die Pl├Ąne die wir haben dann um Nuancen oder Erweiterungen oder bringen uns auf ganz neue Ideen. Wenn Dinge besonders h├Ąufig aufkommen oder hier viele Stimmen bekommen (das gleichen wir auch mit unserem Support und dem Feedback- unserer Kundenteams ab), entstehen daraus ganz eigene Themenbereiche, die wir einplanen und abarbeiten.

Nat├╝rlich m├╝ssen wir dabei sehr, sehr scharf priorisieren. Wir m├╝ssen zusehen, dass wir nicht ├╝berall ein bisschen rumdoktern, hier mal eine Kleinigkeit, da mal eine Kleinigkeit (glaub mir, das k├Ânnten wir non-stop), sondern die richtig gro├čen und wichtigen Themen bewegen - und obendrauf kleine Verbesserungen ├╝berall.

Du hast ja gefragt, ob wir eine ÔÇťclient driven companyÔÇŁ sind. Das mag hart klingen, aber ich w├╝rde sagen in diesem Sinne: nein. Wir sind auf der Produktseite getrieben von unserer Erfahrung und einer ganz klaren Vision davon, was gute Teamorganisation und die passende Software daf├╝r bedeutet. Und genau deswegen f├╝hlt sich awork aus einem Guss an. Das hei├čt aber ganz und gar nicht, dass wir das Feedback unserer User nicht ernst nehmen - im Gegenteil! Nur mit eurer Hilfe k├Ânnen wir unsere Vision justieren, verifizieren, Blind-Spots finden, herausfinden, ob Konzepte auch wirklich in der Praxis so funktionieren, wie wir dachten, usw., usw.

Am Ende ergibt nichts von dem was wir tun Sinn, wenn es euch nicht hilft.

3 Likes

Hallo @katrin.ata! Das ist ja eine ganz konkrete Frage nach einem sehr detaillierten Feature. Daf├╝r gibt es hier in der Community einen eigenen Bereich, der genau daf├╝r da ist und den unsere Produkt-Teams ganz genau studieren: Produkt-Feedback - awork Community dort bekommst du eine viel hilfreichere Antwort, als hier von mir. :innocent:

Deine Ideen findest du in diesen zwei Beitr├Ągen (Aufgaben Tags in Vorlagen speichern & R├╝ckw├Ąrtsplanung von Projekttimelines zur besseren Nutzng von Vorlagen).

Hallo Tobias,

es w├Ąre f├╝r uns sehr hilfreich , wenn man das awork benutzen k├Ânnte um Projektlisten zu erstellen! Jedoch ben├Âtigt man dazu Freifelder wie ÔÇ×GesamtbudgetÔÇť etcÔÇŽ
Das w├Ąre eine unglaubliche Zeitersparnis f├╝r unsÔÇŽ
Ausdruck von Projektlisten mit Freifeldern und Listeneinstellungen mit export zu exel ÔÇŽ
Wenn ich in einer Aufgabe bin und diese bearbeite und dann auf den zur├╝ck Pfeilklicke lande ich im Projekt ud nicht in der AufgabeÔÇŽ Das ist irgendwie unlogisch, man kann sich jedoch ├╝ber den Navigatoonspfeil des Browsers weiterhelfenÔÇŽ

Gr├╝├če
Marco

Hey, @TobiasHagenau . Vielen Dank f├╝r das sehr transparente und ausf├╝hrliche Feedback. Macht soweit alles Sinn aus unserer Sicht.
Dann sind wir nun noch gespannter bei den Releases und freuen uns nat├╝rlich, wenn sinnhafte angeforderte Funktionen ihren Weg ins Produkt finden.
Gr├╝├če aus M├╝nchen

1 Like

Hallo Tobias,
wir nutzen absence als Programm f├╝r die Abwesenheiten. Gibt es eine M├Âglichkeit das mit awork zu koppeln, damit es Feiertage und Abwesenheiten automatisch ├╝bertr├Ągt? Aktuell machen wir per Hand was sehr fehleranf├Ąllig und aufwendig ist. Danke euch.

1 Like

Wann beginnt ihr damit, eure Featureentwicklung nur noch so durchzuf├╝hren, dass diese Features nicht zu einer Belastung werden?

Beispiel 1: Zeiterfassung klassisch / kompakt

  • Wir m├╝ssen immer alle Felder bei der Projekterfassung ausf├╝llen. Das war bei der klassichen Ansicht auch immer gut zu sehen. In der Kompaktansicht vergisst man das schnell mal. Ich w├╝rde es einfach gern einstellen wollen, dass ich immer die klassische Ansicht bekomme. Ich habe dies mehrfach als Feature platziert, ohne Reaktion.

Beispiel 2: Einf├╝hrung 2FA

  • Pl├Âtzlich mussten Kollegen eine E-Mail bekommen mit einem Code. Meine Kollegen im Au├čendienst nutzen universelle Tablets im Kiosk-Modus, bei denen AWork freigeschaltet ist. Die sollen unterwegs gar keinen Zugriff auf ihre E-Mails haben.
  • verpflichtende Einf├╝hrung von 2FA ohne Vorank├╝ndigung und ohne Auswahl des 2. Faktors f├╝hrte dazu, dass pl├Âtzlich ohne Vorwarnung bei uns die IT-Abteilung damit besch├Ąftigt war, rauszufinden, was passiert ist. Die L├Âsung des Supports war auch nur bedingt hilfreich, denn bei uns werden E-Mail mit einem zu hohen Spam-Score firmenweit abgelehnt und nicht in einen Spam-Ordner zugestellt. Ausnahmen hiervon m├╝ssen benutzerweise eingestellt werden, was bedeuten w├╝rde, den Spam-Filte bei jedem Benutzer einzeln zu deaktivieren und eigene Spamfilter-Regeln einzustellen. Das passierte v├Âllig ohne Not und auch ohne die Optionen, 2FA nicht haben zu wollen oder aber als 2. Faktor bspw. eine SMS, eine Authenticator App oder was auch immer sonst zu nutzen.

Hi Tobias!

Wann kommen endlich die Custom Fields? :slight_smile:

Liebe Gr├╝├če, Sebastian

2 Likes

@TobiasHagenau
Ich habe mir deine ausf├╝hrliche Antwort zur Frage von @philippe.schiffer durchgelesen und kann alle Punkte nachvollziehen.

Wenn ich mir etwas w├╝nschen w├╝rde, dann w├Ąre es eine aktivere Haltung vom awork Team insbesondere in der Sektion ÔÇ×Feature-RequestsÔÇť. Klar verstehe ich, dass nicht alle Vorschl├Ąge f├╝r euch zielf├╝hrende erscheinen und zur Vision passen, allerdings ist ja die Erwartungshaltung bei High-Voted-Posts immer recht hoch. W├Ąre sch├Ân hier ein Zwischenfeedback zu erhalten damit man wei├č wo man mit dem Request dran ist.

Gr├╝├če aus dem Sauerland
Chris

3 Likes

Haha, ich sp├╝re die Ungeduld f├Ârmlich aus deinem Post springen @basti :racing_car:

Nagut, da mach ich mal eine Ausnahme, was die direkten Feature-Fragen angeht - denn dieses Thema liegt uns in der Tat auch sehr am Herzen.

tl;dr: Eine erste Version kommt zum Ende des Sommers. :tada:

Kleiner Exkurs: Warum sind individuelle Datenfelder ÔÇ×Custom-FieldsÔÇť etwas besonderes? Weil sie auf Grundlage von awork ganz viele individuelle Abl├Ąufe f├╝r unterschiedliche Kunden und F├Ąlle erm├Âglichen. Sie sind also (anders als fast alle anderen Features in awork) kein von uns vorgegebener Prozess sondern im Gegenteil, eher ein Baukasten. Damit k├Ânnen wir euch also jede Menge Dinge ÔÇ×auf einmalÔÇť erm├Âglichen. Was wir aber vermeiden wollen: Dass damit nun in awork lauter mittelm├Ą├čig gute ÔÇ×Prozess-Kr├╝ckenÔÇť entstehen, mit denen niemand wirklich gl├╝cklich wird, weil sie eben nicht als Prozess von uns gedacht waren, sondern mit individuellen Feldern zusammengebaut werden.

Das macht es auch genau wieder etwas komplex: Interfaces in awork m├╝ssen f├╝r eine unterschiedliche Zahl an Feldern und Datentypen (Datum, Text, usw.) funktionieren, sie m├╝ssen performant filterbar sein usw. Genau deswegen haben wir die individuellen Datenfelder solange vor uns her geschoben, weil wir noch sehr gro├čes Potenzial in vielen anderen Bereichen sehen, die als Prozess ganz zentral zu awork geh├Âren. Und ohne die, bringen mehr Datenfelder nur mehr Komplexit├Ąt.

Exkurs vorbei: Weil wir dieses Feature aber unter dem Strich auch so wichtig finden, machen wir nach langem Abw├Ągen eine Ausnahme aus unserem ├╝blichen Prozess und entwickeln eine erste Version, die zum Ende des Sommers verf├╝gbar sein wird (genauer gehtÔÇÖs im Moment noch nicht). Erstmal f├╝r Aufgaben (Tasks) und sicher noch nicht in allen Details und Vorlagen und, und, undÔÇŽ aber schonmal in den wesentlichen Z├╝gen. Und von da holen wir uns euer Feedback ab und sehen weiter.

Hi @tk1, das muss wohl dein Ged├Ąchtnis sein. :sweat_smile:

Spa├č beiseite und zuerst Antworten auf deine direkte Frage: Wir stellen aworkÔÇÖs Performance gerade in den kommenden Zyklen immer wieder auf den Pr├╝fstand und arbeiten hart daran, noch schneller und geschmeidiger im Interface zu werden. Wir haben in den letzten Monaten ganz besonders zu diesem Zweck einige f├╝r unsere Verh├Ąltnisse riesige Umbauten und Modernisierungen gemacht.

Detaillierter Exkurs: Unter dem Stichwort ÔÇ×MonsterÔÇť bzw. awork 2.0. haben wir letztes Jahr unser gesamtes Frontend auf ein neues Design- und Komponentensystem umgebaut, um es besser wartbar und einheitlicher zu gestalten. Das ist aus Design- und Konsistenzgr├╝nden wichtig, aber auch, um es zentraler optimieren zu k├Ânnen. Au├čerdem haben wir unsere Backend-Infrastruktur massiv vereinfacht (Technologien abgeschafft und vereinheitlicht, Zahl der unabh├Ąngigen Systeme massiv reduziert, gro├če Teile unseres Backends renoviert). Mit dem gleichen Ziel: awork schneller und skalierbarer zu machen, besser zentral warten und optimieren zu k├Ânnen.

Solche Umbauten haben auch zu ein paar h├Ąsslichen Ausf├Ąllen gef├╝hrt, sind aber letztlich eine viel, viel bessere Grundlage, um awork weiter zu optimieren. Das kann man sich auf unserer Status-Seite sehr gut anschauen und dort sieht man auch, dass wir diesen Monat einen der (leider) l├Ąngsten Ausf├Ąlle seit sehr langem hatten - es aber insgesamt sehr wenige sind. Und die langfristig positiven Auswirkungen dieser Projekte entfalten sich jetzt nach und nach.

Jetzt gibt es noch eine Erg├Ąnzung auf der Feature-Seite:

Ich glaube fest daran, dass awork immernoch ein frisches, schnelles und vor allem zukunftsweisendes Tool f├╝r Teams ist - und jetzt erst so richtig wird. Mit den Dingen, die wir in der letzten Zeit erg├Ąnzt haben (wie z.B. dem Planer) und die in der kommenden Zeit folgen werden (wie awork connect) betreten wir regelm├Ą├čig absolutes Neuland im Projekt- und Work-Management. Man denkt ja manchmal, dass es das alles schon bei anderen Tools rauf und runter gegeben hat und wir es nur schlanker nachmachen. So ist es aber nicht.

F├╝r unsere Vision der tiefen Integration von kurzfristiger Kalenderplanung, langfristiger Ressourcenplanung, pers├Ânlichem Task-Management, Zeiterfassung und all das ├╝ber Unternehmensgrenzen hinweg m├╝ssen wir Workflows und Interfaces designen, die es bisher so nicht gibt. Gerade im Planer haben wir da wirklich noch nicht das gelbe vom Ei erreicht. Weder in der Performance, noch in der Einfachheit. Und das k├Ânnen wir euch auf jeden Fall versprechen: Genau in diesen Kern-Bereichen die noch neu und komplex sind (wie etwa dem Planer) lassen wir erst locker, wenn sie wieder so schnell, einfach und ├╝bersichtlich sind wie das awork der ersten Stunde.

Manchmal werden wir auf dem Weg dahin aber einen kleinen Umweg gehen m├╝ssen, um herauszufinden, was wirklich funktioniert - sagt uns einfach weiter, falls wir mal falsch abbiegen!